Berufsbild Yogalehrer

 

Yoga ist eine seit Jahrtausenden bewährte Wissenschaft, die dem modernen Menschen von heute einen ganzheitlichen Lebensweg für ein gesundes und erfülltes Leben aufzeigt.

 

Yoga nimmt inzwischen einen gesellschaftlich anerkannten und angesehenen Platz ein und wird von zahlreichen öffentlichen Einrichtungen im Bereich Stressabbau, Entspannung und Gesunderhaltung unterstützt.

 

Der Beruf des Yogalehrers erfordert ein hohes Maß an breit angelegtem Yoga Wissen, grundlegendem medizinischem Fachwissen, menschlicher Reife, emotionaler Stabilität, Verantwortungsbewusstsein,  Menschenliebe, Begeisterung, Durchhaltevermögen, unternehmerischem Denken,  ethischem Bewusstsein und Führungsqualitäten, die im Sein verankert sind.

 

Der authentische Yogalehrer verfügt über eine langjährige eigene  Erfahrung in Yoga und Meditation, reflektiert und bearbeitet immer wieder eigene Themen und löst falsche Denkmuster und Verhaltensweisen auf, er kennt seine wahre Wesensnatur,  damit er nicht nur Philosophie und Konzepte vermittelt sondern authentischen Yoga Unterricht durchführen kann, mit denen er Menschen in deren Entfaltung hilft.

 

Er respektiert, wertschätzt und achtet jeden Menschen und holt jeden Kursteilnehmer dort ab, wo er gerade steht. Er ist aufrichtig, natürlich und einfühlsam im Umgang mit den Teilnehmern seiner Kurse und ist sich bewusst, dass wir alle lebenslange Schüler sind.

 

Er vermittelt Yoga zum Wohle der Menschen und zu deren Weiterentwicklung.

 

Der Beruf des Yogalehrers ist eine verantwortungsvolle, erfüllende Tätigkeit mit guten Berufsaussichten, da die Nachfrage nach Yoga mit seinen positiven Wirkungen mehr und mehr wächst.