raja yoga

 

"Raja" ist ein Sanskrit Wort und bedeutet "König, königlich". Raja Yoga ist also  der königliche Yoga. Raja Yoga ist einer der klassischen Yogawege und wurde insbesondere durch Swami Vivekananda, einer der ersten großen indischen Yoga Meister, der Yoga nach Amerika brachte, im Westen bekannt. Raja Yoga ist der königliche Yoga, weil er das gesamte Yogasystem umfasst.

 

Im ganzheitlichen, klassischen Yoga werden die Körperübungen als der Einstieg für den Yoga Anfänger betrachtet. Ein Mensch muss erst mit der bewussten Wahrnehmung des Körpers beginnen, bevor sein Bewusstsein entsprechend geschult und verfeinert ist, um  die feinstofflicheren Ebenen des Geistes, der Lebenskraft und der Energie bewusst wahrzunehmen.

 

Es ist ein großer Irrtum zu glauben, dass Yoga "Körperübungen" sei. Die Körperübungen stellen, gemäß dem Raja Yoga, lediglich 1/8 des Yoga dar.

 

Im Raja Yoga wird insbesondere die Entwicklung und Beherrschung des Geistes, die Erleuchtung (Samadhi) und Befreiung (Moksha) angestrebt. Gewöhnlich wird Raja Yoga mit Ashtanga Yoga („achtgliedriger Yoga“) gleichgesetzt, wie er im Yogasutra von Patanjali beschrieben wird.

 

Die acht Glieder des Raja Yoga sind

1. Yama - 5 ethische Verhaltensregeln

2. Niyama - 5 Regeln der Selbstdisziplin

3. Asana - Schulung und Reinigung des Körpers mittels Yogastellungen

4. Pranayama - Atemkontrolle

5. Pratyahara - Zurückziehen der Sinne von der Außenwelt

6. Dharana - Konzentration auf nur einen Aspekt (z.B. den Atem)

7. Dhyana - Meditation, Kontemplation

8. Samadhi - Überbewusstsein, Einheitsbewusstsein

 

Die drei letzten Aspekte Dharana, Dhyana und Samadhi werden zusammengefasst als Samyama bezeichnet.

 

Raja Yoga ist heute ein ganz zentraler Bestandteil des Ganzheitlichen Yoga, der sich nicht nur auf Körperübungen beschränkt,  sondern bei dem insbesondere  die Entwicklung des menschlichen Geistes und die Erweiterung des menschlichen Bewusstseins im Zentrum steht.