Mantras

 

Das Singen von "Liedern der Kraft"  hat eine tief verwurzelte Tradition in der gesamten Menschheitsgeschichte.

 

In Vedanta,  Buddhismus, Zen und auch bei den Sufis hat das Singen von Mantras einen zentralen Platz in der täglichen Praxis, dem Sadhana.

 

 

Das Mantra ist Kraft verwirklicht im Wort

 

Das Mantra wird in der alten Sprache Sanskrit gesungen. Ein Mantra ist eine Silbe, ein Wort oder eine Folge von Worten mit einer spezifischen Schwingungsfrequenz. Alles in der gesamten Existenz ist Schwingung, alles ist Energie, jeder Gedanke ist Schwingung. jede Emotion ist Schwingung, jedes Wort ist Schwingung. Wir können alle Elemente und Energien im Kosmos durch ein Mantra beeinflussen und lenken. Mit dem Mantra können wir das in uns schlafende Bewusstsein wecken.

 

Das Mantra ist das lebendige Wort in seinem tiefen Sinne. Wir erinnern uns an den Ausspruch im Johannesevangelium:

„Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Dasselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.“ (Joh 1,1-3)

 

Das Mantra ist wie ein Samen, der durch das bewusste Singen,  bei richtigem und regelmäßigem Singen, bei Kenntnis der Bedeutung, zu einem starken Baum heranswachsen und tausendfach Blüten und Früchte hervorbringen kann. Ein Mantra reinigt das Bewusstsein und den Geist, beseitigt Samskaras und Karmas.

 

Ganz praktisch fühlen wir uns durch das Singen eines Mantra einfach viel wohler als vorher, Spannungen haben sich gelöst, wir sind gut drauf und sehen die Welt wieder positiv.