Homöopathische Hilfe bei Glatteis-Unfällen

 

Es schneit, es ist frostig, und Glatteis-Unfälle nehmen dann naturgemäß zu. Damit verbunden auch Prellungen, Stauchungen und im schlimmsten Fall können es auch Knochenbrüche sein.

 

Für den Fall der Fälle geeignete homöopathische Mittel für die Sofortmaßnahmen, um den weiteren Heilungsverlauf positiv zu unterstützen.

 

 

 

Das Allround-Mittel bei Verletzungen: Arnica

 

Arnica eignet sich für alle Formen von Verletzungen wie Schwellungen, Bluterguss und starken Schmerzen. Arnica hilft, akute Beschwerden und Schmerzen zu bessern und einen eventuellen Schock zu reduzieren.

 

Zwei bis drei Globuli der Potenz C12 und Kühlen des verletzten Körperteils. Weitere Gaben gegebenenfalls nach 20 – 30 Minuten. An den folgenden Tagen dreimal täglich fünf Globuli.

 

Weitere Mittel bei Verletzungen: Bryonia, Rhus toxicodendron, Ruta

 

Bei stechenden Schmerzen, die bei der kleinsten Bewegung auftreten, bei Verletzungen von Bändern, Sehnen und Muskeln sowie bei einer Zerrung evtl. eher Bryonia als Arnica einnehmen.

 

Verschlimmerung bei Ruhe Besserung durch Bewegung und Wärme, ist Rhus Toxicodendron die bessere Wahl.

 

Arnica als Erstmittel, dann Ruta, Calcium Phosphoricum und Symphytum unterstützen langfristig die Heilung von Knochenbrüchen.

 

Für Dein Leben

angelika maria häbel

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0