Yoga für Weltfrieden



Warum Yoga zum Weltfrieden beitragen kann


Osho, einer der größten Mystiker unserer Zeit, sprach immer wieder darüber, dass es die „Geburt des Neuen Menschen“ braucht, damit die Menschheit eine Chance hat zu überleben. Osho selbst hat Yoga nie ins Zentrum seines Wirkens gestellt. Er gab den Menschen die Meditation und machte Meditation auf der ganzen Welt so populär, dass er damit eine weltweite Massenbewegung auslöste.  Meditation wurde hipp.




Warum braucht es „die Geburt des Neuen Menschen“?


Als ich heute Morgen mit den Hunden vom Morgenspaziergang zurückkam hörte ich in den Nachrichten die erschütternde Nachricht, dass es in Paris einen erneuten Anschlag des IS Islamischen Staates gegeben habe, bei dem circa 120 Menschen ihr Leben verloren haben.

 

In meine Gedanken kamen unmittelbar solche Menschen, die sich zeitlebens für Frieden,  Weltfrieden und Gewaltfreiheit eingesetzt haben wie zum Beispiel Bertha von Suttner, Mahatma Ghandi,  Martin Luther King, Nelson Mandela. Die Friedensbewegung in Deutschland in den 70ern und 80ern.

 

Und immer noch und immer wieder sind Menschen absolut verblendet, voller Hass, voller Gewaltlust, verbreiten Terror, Zerstörung und Tod.

 

Durch Politik, Gesetze, Anordnungen, Regeln, Gebote wachsen offensichtlich keine Menschen mit einem friedvollen Geist heran.

 

Eine echte Transformation, ein echtes Gefühl für tief empfunden Frieden kann nur aus dem Innern eines jeden Menschen entstehen. Und diese Transformation kann nur durch innere Arbeit im Menschen geschehen. Der Mensch muss sich von innen heraus neu gebären, um seinem Namen „Mensch“ die Ehre zu erweisen wofür der Mensch innerhalb der Schöpfung bestimmt ist.


Transformation durch Yoga und Meditation


Echter, traditioneller Yoga, der sich nicht nur auf verbrezelte Körperstellungen beschränkt und sich als  Bodyforming, Bodyshaping, Fitness, Power Yoga vermarktet ist ein Weg für Wohlbefinden,  Transformation, inneren Frieden und Persönlichkeitsentfaltung.

 

Besondere Bedeutung kommt im Yoga die harmonisierende Wirkung auf den Geist zu. Der Yoga Praktizierende entwickelt ein Bewusstsein für die durch den permanenten Gedankenstrom erzeugten Gedanken und die daraus resultierenden Emotionen, die den Körper in Anspannung bringen und innere Unruhe erzeugen. Durch regelmäßige Meditation reinigt sich sozusagen das Gehirn. Das lässt sich am besten an einem Beispiel verdeutlichen. Wir haben einen wunderschönen Pullover, aus einem hochwertigen Material, mit brillanten Farben. Wenn wir diesen Pullover ständig tragen ohne ihn zu waschen, dann beginnt er schlecht zu riechen. Die wunderschöne Farbe wird dadurch beeinträchtigt, dass er übersät ist mit unterschiedlichen Schmutzflecken. Durch die Schmutzflecken verliert er seine Schönheit. Er beginnt mit der Zeit unansehnlich auszusehen, auf den ersten Blick fallen nur noch die Schmutzflecken auf. Doch der Pullover selbst ist nicht die Schmutzflecken. Die Schmutzflecken fallen anderen Menschen beim Anblick als erstes auf. Wird der Pullover regelmäßig und sorgsam gewaschen, dann bewahrt er seine Schönheit. Durch unseren Geist ziehen alle möglichen konditionierten, negativen, beschränkten, einseitigen, verzerrten Gedanken. Diese erzeugen Gefühle. Werden diese Gedanken ungeprüft übernommen und durch schlechten Umgang, mangelndes Unterscheidungsvermögen und ein falsches Ichgefühl vermehrt, dann entstehen sozusagen in unserem Denken unzählige dunkle Schmutzflecken, die den Geist vollkommen verdunkeln. Um unser Beispiel zu benutzen: der Pullover ist so verschmutzt, dass man die ursprüngliche schöne und strahlende Farbe gar nicht mehr sehen kann.

 

Durch regelmäßige Meditation entstehen immer mehr Unterbrechungen und Lücken zwischen den Gedanken. Werden die Lücken groß, findet gar kein Denken mehr statt, dann kann sich das Gehirn sozusagen im Automodus wieder beginnen zu reinigen. Wenn der Mensch dann noch das Glück hat, einen wirklich weisen, erwachten Lehrer an seiner Seite zu haben von dem er sich erhellen lässt, dann kann echte Transformation geschehen.

 

Der Pullover wird wieder rein, um in unserem Beispiel zu bleiben. Wenn das Gehirn von den dunklen Gedankenflecken gereinigt wird, dann kann die innere Strahlung des Geistes hervorkommen und erfahrbar werden.


Frieden ist die basis unseres wesens


Je klarer und reiner der Geist wird, desto mehr Frieden wird erfahren, denn Frieden ist die innewohnende Natur unseres Wesens. In der Chinesischen Medizin sagen wir, das Herz ist der Sitz des Geistes und der Weisheit. Wenn der Geist also klar wird, dann fühlen wir ganz automatisch Liebe in unserem Herzen. Da wo Liebe ist, da hat Hass keinen Platz.

 

Nur durch die Transformation von innen heraus – in jedem Menschen – nur durch das bewusste Kultivieren von Frieden im eigenen Innern, kann sich Frieden in der Welt verbreiten.

 

Jede authentische stille Meditation,  die auf die Erkenntnis der wahren Wesensnatur abzielt, authentischer Yoga, dessen Kern stille Meditation ist kann uns dorthin führen, wenn wir Meditation, Selbstreflexion und innere Reinigung dann täglich praktizieren.

 

Meditation und Yoga sind die kostbarsten Geschenke für unsere menschliche Evolution. Sie tragen den Samen des Friedens für die Welt in sich. Es liegt an uns, diesen Samen zu kultivieren, damit er wachsen kann.

 

Mögen alle Menschen friedvolle Gedanken denken.

Mögen alle Menschen friedvolle Gefühle fühlen.

Mögen alle Menschen friedvolle Worte sprechen.

Mögen alle Menschen friedvolle Handlungen durchführen.

Mögen alle Menschen in einer friedvollen Umgebung leben.

Mögen alle Menschen Frieden erfahren.

Mögen alle Wesen in allen Welten Frieden erfahren.

 

 

Ich danke Dir für die Zeit, die Du Dir genommen hast und grüße Dich aus tiefem Herzen.

 

Angelika Maria Häbel

 

 

Yoga for Life

Zentrum Leben

Human potential growth


Kommentar schreiben

Kommentare: 0