Meine Gesundheit in meinen Händen

Mein Leben gehört mir ... mein Körper gehört mir!


… und so bin auch ich allein für mein Leben und meinen Körper verantwortlich. Dies zu leben, macht frei und kraftvoll.

 

In den nachfolgenden Zeilen möchte ich speziell auf das Thema körperliche Gesundheit und Eigenverantwortung eingehen, da ich durch Begegnungen und Gespräche immer wieder erfahre, wie viel Aufklärung es hier noch bedarf.

 

 

Die „Prävention“ ist in aller Munde, verschiedene Leistungsträger bieten Präventionskurse für ihre Mitglieder wie progressive Muskelentspannung, Autogenes Training, Yoga, Qi Gong, an, die auch eifrig genutzt werden.

 

Wenn der Mensch jedoch „Störungen“ erfährt entweder auf körperlicher oder auf emotionaler Ebene, dann ist die primäre Reaktion und Grundhaltung so, dass der Arzt sich darum kümmern und die „Störung“ weg machen soll. Ich bin besonders in der letzten Zeit  jungen, coolen Frauen begegnet, mit Gesichts-Piercings, mit Tattoos, die sowohl körperliche Beschwerden als auch „Depressionen“ (de-pression = herunter drücken, also Gefühle nach unten drücken, um sie nicht zu fühlen) erfahren, und die jahrelang Medikamente nehmen, Opiate zur Schmerzbekämpfung, Psychopharmaka, um einigermaßen gut drauf zu sein und denen es dennoch nicht besser sondern immer schlechter geht. Sie erkennen, dass sie so nicht weiter kommen, gehen aber keine natürlichen Wege. Manche von ihnen machen sogar schon jahrelang Psychotherapie, aber es geht ihnen dennoch immer schlechter. Wenn ich ihnen erkläre, dass sie offensichtlich die konventionelle Medizin und die konventionelle Psychotherapie nicht weiterbringt und sie den Weg zu sich selbst einschlagen sollen – mit Meditation, Hinwendung zum eigenen Selbst, dann kommen meist sehr viele „Ja, aber …“ . Obwohl diese Frauen von außen so hipp wirken, so offen, so chillig, ist die geistige Haltung leider sehr konventionell und so gar nicht zeitgemäß. (Um Mißverständnissen vorzubeugen: mir gefallen Piercings und Tattoos total gut).

 

Diese Frauen sind nur ein Beispiel. Ich könnte hier Menschen jeden Alters und jeder sozialen Schicht aufführen, in deren Bewusstsein (noch) nicht angekommen ist, dass immer nur jedes Individuum den eigenen Körper wirklich gut kennt. Warum erkennen das die meisten Menschen nicht? Warum glauben sie, dass ein Arzt, in dessen Wartzimmer sie zwei Stunden warten und in dessen Behandlungszimmer sie dann 2 Minuten sitzen, besser über sie Bescheid weiß?? Diese Haltung ist – entschuldigen Sie diesen Ausdruck – der blanke Irrsinn!!

 

Auch Menschen, die zu mir in meine Naturheilpraxis in Nürnberg kamen, hatten oft diese Haltung: „Ich habe schon alles ausprobiert, ich war schon bei so vielen Ärzten bzw. Psychotherapeuten oder Physiotherapeuten (je nachdem mit welchem Anliegen jemand kam), niemand hat mir geholfen.“ Verzweifelte Menschen, die dann von mir oder einem Heilpraktiker oder einem „Heiler“ erwarten, dass er in wenigen Minuten alles wegzaubert, so dass der Mensch zu Tür hinaus gehen und weiterhin sein Selbst-entfremdetes Leben führen kann.

 

Doch so funktioniert das Leben nicht. So hat es noch nie funktioniert, und so wird es nie funktionieren.

 

Die essenzielle Natur des Menschen ist das höchste, geistig entwickelte Wesen -  nicht sichtbar, doch wahrnehmbar - das sich mit einem Körper umhüllt. Der Körper besteht aus der Natur, den fünf Elementen. Die fünf Elemente sind in ihrer Verbindung sichtbar, fühlbar, tastbar – also die Organe, das Fleisch, der gesamte Körper. Und diese höchste, geistige, bewusste Kraft, wir könnten auch sagen der „Schöpfer“, der von innen heraus alle Körperfunktionen und das Leben selbst lenkt wird einfach nicht gesucht, nicht erkannt, nicht wahrgenommen. Stattdessen wird von einer Oberfläche heraus gelebt, die nichts mit dem eigenen Wesen zu tun hat. Und dies macht krank. Das liegt so klar auf der Hand.

 

Gesundheit bedeutet, sich seinem wahren Wesen zuzuwenden. Dies bedeutet, die eigene innere Schöpferkraft, Lebenskraft anzuerkennen. Und dies bedeutet, sich selbst als die eigene Kompetenz für die Erhaltung der körperlichen Gesundheit anzuerkennen. Wir müssen damit aufhören, einem System die Verantwortung für unser eigenes Leben, für unseren eigenen Körper zu übergeben. Wer damit fortfährt erniedrigt sich selbst.

 

Ich möchte auch ganz deutlich anfügen, dass jeder Mensch, immer wieder Unterstützung durch einen anderen Menschen, einen Therapeuten, Heilpraktiker, Coach und Arzt benötigt. Doch das alles Entscheidende ist ja, mit welcher inneren Grundhaltung dies geschieht. Immer!! bin ich die einzige Kompetenz über MEINEN Körper, denn ich lebe ein Leben lang in ihm.

 

Ich denke, dass sich jeder Mensch mit diesem Wunderwerk Körper genau auseinander setzen soll. Die Menschen beschäftigen sich mit Autos, mit Computern, mit I-Phones, mit allem möglichen …, doch wie viele Menschen erkunden die Funktionsmechanismen des Körpers, der Organe, des Nervensystems? Und  wie viele Menschen erkunden ihr wahres Wesen, den nicht sichtbaren aber wahrnehmbaren Lenker und Erhalter des Körpers und des Lebens?

 

Genau hierin wird die Evolution des Menschen liegen.

 

Mein Beitrag, Menschen in ihrer Entfaltung zu unterstützen liegt in meinem Beitrag der Wissensvermittlung durch die Yogalehrer Ausbildung. Sie ist auf innere und äußeres Wachstum ausgerichtet und ich lade jeden Menschen dazu ein.

 

Liebe & Segen

 Angelika Maria