Chinesische Medizin bei Erschöpfung

TCM Traditionelle Chinesische Medizin hilft bei Chronischer Erschöpfung


Unterscheidung Müdigkeit und chronischer Erschöpfung

Wenn wir zu wenig Schlaf hatten, uns körperlich,  geistig überstrengt haben, emotional gefordert waren, dann ist Müdigkeit eine ganz normale Reaktion des Körpers. Wir schlafen uns richtig ist, und der Körper fühlt sich anschließend wieder vollkommen erholt und fit.

 

Ein Erschöpfungssyndrom oder chronische Erschöpfung liegt dann vor, wenn wir trotz ausreichendem Schlaf in der Früh aufstehen und uns dennoch müde fühlen. Am liebsten würden wir uns gleich wieder hinlegen. Je länger die Erschöpfung bestehen bleibt, desto tiefer dringt sie in den Organismus, und der Betroffene wird immer kraftloser, das Leben wird zur permanenten Anstrengung.

 

Die Sicht der TCM

Aus Sicht der TCM beherbergen die die Nieren  Jing, die kostbare Vorhimmelsessenz, die wir bei unserer Geburt mit in dieses Leben bringen. Es existieren in der TCM zwei Nierenfunktionen, die eine Niere produziert Ying, die andere Yang. Dies ist vergleichbar mit einem Auto, das zum reibungslosen Fahren sowohl einen Motor, Yang, Dynamik,  als auch Öl und Benzin , Yin, Säfte, benötigt.

Übermäßiger Stress erschöpft die Nierenessenz. Stress sind alle Reize und Einflüsse, die der Mensch nicht angemessen verarbeiten kann. Dies kann übermäßiges Arbeiten sein, mangelnde Ruhezeiten, schlechte Essgewohnheiten und ein Übermaß an emotionalem Stress. Natürlich auch Schlafstörungen, wobei Schlafstörung keine Krankheit sondern ein Symptom einer tiefer liegenden Störung ist.

Die tiefe, chronische Erschöpfung kann weitere Symptome nach sich ziehen wie Herzrasen, verstärktes Herzklopfen, innere Unruhe, nächtliche Schweißausbrüche, spontane Schweißausbrüche am Tag, mangelnde Lebensfreude, Depressionen, Angst, Haarausfall, spröde Haare, brüchige Nägel, mangelnde Libido, nachlassende Potenz, vorzeitige Ejakulation, vorzeitiges Ergrauen der Haare.

 

Therapie mit TCM und Shiatsu

Genau auf die Symptome abgestimmte Chinesische Kräutermedizin in Verbindung mit einer Ernährungsumstellung kann den „leeren Brunnen“ wieder füllen. Hierzu ist eine genaue Diagnostik auf der Basis der TCM erforderlich.

Eine Chronische Erschöpfung ist nicht von heute auf morgen zu beheben. Es braucht Zeit und Geduld über Wochen und Monate bis der Körper wieder energetisch stärker wird. Die Ursachen der Erschöpfung müssen diagnostiziert werden, und der Betroffene muss für sich eine ausgewogene, harmonische Lebensführung finden. Wenn eine tiefe chronische Erschöpfung vorliegt, dann wird es für den Betroffenen sein ganzes Leben erforderlich sein, sehr bewusst mit seinen Kräften zu haushalten.

Neben der Chinesischen Kräutermedizin, der konstitutionsgerechten Ernährung hat sich eine Therapie mit Shiatsu und Moxibustion (Verbrennen von Moxakraut auf bestimmten Akupunkturpunkten) als sehr hilfreich erwiesen. Meditation, Qi Gong, Tai Chi helfen, die Nierenessenz wieder zu füllen und zu stärken.

 

Für mehr Gesundheit, Lebensfreude und Lebenssinn ...

 

Angelika Maria Häbel

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0